EisPrüfungen


X. T1

Eistöltpreis

spezial

3 Aufgabenteile:
1. langsames Tempo Tölt  2. Tempo bis Mitte der langen Seite verstärken, bis Beginn der kurzen Seite zurücknehmen bis zum langsamen Tempo 3. beliebiges Tempo (starkes Tempo) Tölt



X. T2

Eistöltprüfung

spezial

3 Aufgabenteile:

1.beliebiges Tempo Tölt 2. ruhiges, langsames Tempo Tölt 3. langsames bis Mitteltempo Tölt dabei an der langen Seite die Zügel in eine Hand nehmen und den Kontakt mit dem Pferdemaul deutlich sichtbar aufgeben 




X. T7

Eistöltprüfung
für Freizeitreiter

spezial

2 Aufgabenteile:

1. beliebiges Tempo Tölt 2. Tempovarianz im Tölt -
an den langen Seiten zwischen den Markierungen Tempo etwas verstärken erwünscht



X. V1

Eisviergangpreis

spezial

3 Aufgabenteile (ohne Schritt und Galopp):

1. langsames Tempo Tölt 2. langsames bis Mitteltempo Trab, Tempovarianz an den langen Seiten erwünscht 3. Mittel- bis schnelles Tempo Tölt



X. V5

Eisviergangprüfung
für Freizeitreiter

spezial

3 Aufgabenteile (ohne Schritt und Galopp):

1. langsames Tempo Tölt 2. langsames bis Mitteltempo Trab 3. beliebiges Tempo Tölt



X. F1

Eisfünfgangpreis

spezial

 

3 Aufgabenteile:

1. langsames bis Mitteltempo Tölt 2. langsames bis Mitteltempo Trab 3. Pass an der langen Seite vor den Richtern, pro Reiter 2 Versuche

Das Legen in den Pass muss nicht aus dem Galopp erfolgen

 

 

 



Allgemeine Infos

  • Alle Prüfungen werden aus Sicherheitsgründen auf linke Hand geritten!
    (Gefahr von Lösung der Eisstollen durch die Drehung auf rechter Hand!
    Analog der Eisturniere in Holland und Berlin)
  • Die Vorentscheidungen aller Prüfungen werden in Gruppen mit  4 - 5 Pferden gestartet
  • Die besten 7 Reiterpaare aus der Vorentscheidung qualifizieren sich fürs A Finale
  • Je nach Teilnehmerzahl gibt es ein B Finale für die Plätze 8 - 14. Die besten beiden Reiterpaare aus dem B Finale qualifizieren sich fürs A Finale
  • Es werden die gleichen Aufgabenteile in Vorentscheidung und Final geritten
  • Es werden die Noten von 0 bis 10 vergeben
  • Die Aufgabenteile werden in allen Prüfungen einfach gewertet ausser bei X. T2 wird das
    Zügelüberstreichen doppelt gewertet
  • Ansonsten gilt das offizielle Prüfungsreglement der FIPO + FIPO E CH
  • Wenden während der Prüfung ist nur auf Anordnung des Speakers erlaubt

 



about

social media

instagram

#toeltfireandice